Nasen-Mund-Maske 100 % Jena

Momentan läuft nichts wie gewohnt: selbstverständliche Dinge des täglichen Bedarfs und Schutzkleidungen werden auf einmal zu Raritäten. So auch Nasen-Mund-Masken, die dringend für Menschen gebraucht werden, die sich persönlichen Kontakten nicht entziehen können.

Gewerbetreibende der Initiative Innenstadt haben freigewordene Kapazitäten sinnvoll eingebracht und sich mit denen solidarisch gezeigt, die die Versorgung der Bevölkerung aufrecht erhalten. Sie starteten gemeinsam mit dem Lions Club Jena ‚Johann Friedrich‘ das Projekt, um die Versorgungsengpässe bei einfachen Nasen-Mund-Masken zu überwinden. Diese Behelfsmasken sind ehrenamtlich Helfenden, Hebammen, und Mitarbeitenden im Gesundheits- und Pflegebereich, die keinen staatlichen Zugang zu geeigneter Schutzausrüstung haben, zu Gute gekommen. 

Ziel war die Produktion von 10.800 Exemplaren!

Produziert wurde dank einer Startgeldspritze von der Initiative Innenstadt bereits seit 20.03.2020.

Damit der Wareneinsatz und Aufwandsentschädigungen für Nähleistungen gezahlt werden konnten, haben wir Ihre Unterstützung gebraucht. Jeder Euro zählte. Wir alle profitieren von einem gesunden System! Für Materialkosten wurden 2,50 € (brutto) eingesetzt, für Mindestlohn an die NäherInnen weitere 2,50 € (brutto). Für Handlingkosten, Versand u.ä. 1 € (brutto). In Summe also 6,00 € (brutto) pro Maske.

Mit einer Crowdfunding-Kampagne haben wir 19.276 € gesammelt! Klick mich!

Der Lions Club Jena ‚Johann Friedrich‘ unterstützte uns sowohl mit einer Geldspende, als auch bei der sachgerechten und transparenten Einwerbung und Verwendung der Spendengelder. 

Am 20.04.2020 haben wir die Produktion abgeschlossen:

➡ 9.000 Nasen-Mund-Masken wurden standardisiert in Handarbeit gefertigt
➡ 26 Tage betrug der Produktionszeitraum
➡ 50 Nähende waren insgesamt beteiligt
➡ 450 Meter Stoff, 19.440 Meter Schrägband und 9.000 Pfeifenreiniger wurden verarbeitet
➡ 87 Organisationen konnten beliefert werden
➡ über 500 Personen/Institutionen unterstützten das Projekt
➡ 54.763 € sind im Rahmen des Projektes eingegangen

Die Idee des Solidarprojektes von und für Jena wurde von Petra Wagner – prowandel – entwickelt. Von Anfang an dabei waren die beiden Kleinstunternehmen Kabuff und Fräulein Meier aus der Jenaer Wagnergasse. Alle drei sind Mitglieder der Initiative Innenstadt. Daher gab und gibt es den größtmöglichem Rückenwind unseres Vereins. In der Organisation und Abwicklung wurden wir grandios unterstützt vom Lions Club Jena ‚Johann Friedrich‘. Die begleitende Crowdfunding-Kampagne wurde supported von den Stadtwerken Jena. Die Aktion hat viele weitere Unterstützer.

Allen Vielen Dank für diesen ehrenamtlichen Einsatz!

Nähanleitung (PDF)Nutzungsanleitung der Maske (PDF)

Kampagne bei Facebook

Kampagne bei Instagram

Fotos: Piconique Malte Schumacher

Wenn Sie Nasen-Mund-Masken erwerben möchten, können Sie sich u.a. hierhin wenden: Klick mich!

Vielfältige City