Wir retten bedrohte Lebensarten

Der Paradiesvogel ist bereits seit vielen Jahren in Jena heimisch. Er zwitschert nicht nur in unserem Stadtpark an der Saale, auch in den zahlreichen Modegeschäften der Stadt und vor heimischen Spiegeln ist er zu beobachten. Doch was hat es mit der Naschkatze, dem Zapfhahn und dem Ohrwurm auf sich? Es sind Lebensarten, die durch die derzeitige Gesundheits- und Wirtschaftskrise bedroht sind. Gastronomie, Einzelhandel, Dienstleister, Kultur, Veranstaltungsbranche und Hotellerie haben mit coronabedingten Umsatz- und Frequenzverlusten zu kämpfen, die die Zukunft Jenas mit Unsicherheit belasten. Wenn wir diese Unternehmen verlieren, verlieren wir nicht nur Wirtschaftskraft sondern auch den Charakter unserer Stadt.

Stadtpolitik, Stadtverwaltung, Kultur-, Bildungs- und Wirtschaftsakteure haben sich daher zusammengetan, um zur Rettung der bedrohten Lebensarten in Jena aufzurufen. Denn auch unter Beachtung der nach wie vor zwingend notwendigen Coronaauflagen kann jeder zum Retter der bedrohten Lebensarten werden. Gemeinsam mit der Agentur ART-KON-TOR wurde eine augenzwinkernde Kampagne entwickelt, in der sich alle Bürgerinnen und Bürger wiederfinden. Denn wir können auch mit Maske und Abstand shoppen gehen, uns ein Bier oder eine Brause im Wirtshaus schmecken lassen, im Fitnessstudio Gewichte stemmen, die Philharmonie besuchen, abends einen Cocktail trinken oder ein Stück Torte im Kaffeehaus genießen.

Den Startschuss der Kommunikationskampagne bildet eine Plakataktion, bei der sechs verschiedene Motive auf über einhundert Großflächen in der Stadt zur Rettung der bedrohten Lebensarten aufrufen. Hier wollen wir uns ganz explizit bei der Firma STRÖER bedanken, ohne deren Unterstützung wir diese Quantität der Reichweite im Stadtgebiet auf keinen Fall erreicht hätten. Postkarten, Aufkleber, Social-Media-Aktivitäten und Stofftaschen für alle Beuteltiere begleiten den Auftakt. Bis in den März hinein werden weitere Motive und Aktionen folgen, um eine dauerhafte Wirkung zu erzielen und die Stadt als Lebensraum der hoffentlich bald nicht mehr bedrohten Lebensarten zu erhalten.

 

Wir bedanken uns bei den Sponsoren der Kampagne:

                  

 

 

Idee und Umsetzung:

Weitere Institutionen unterstützen die Kampagne (alphabetisch):

Allianz für Wirtschaft

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Sparkasse Jena-Saale-Holzland

Stimme für Jena

Universitätsklinikum Jena

 

Mediakit Bedrohte Lebensarten (ZIP, 15 MB)